Newsnational Dienstag, 21.02.2017 |  Drucken


Bundesjustizministerium: Verschleierungsverbot verfassungsrechtlich fragwürdig

Forderung stellt möglichen Eingriff in die Glaubensfreiheit dar - Innenministerium sieht Verbot trotzdem als gerechtfertigt an

Berlin (KNA) Das Bundesjustizministerium zweifelt nach einem
Pressebericht am geplanten pauschalen Verschleierungsverbot für
Beamtinnen, Soldatinnen und Richterinnen. Es bestehe ein
«verfassungsrechtliches Risiko» für den mittlerweile vom Kabinett
beschlossenen Entwurf, heißt es laut «Tagesspiegel» (Donnerstag) in
einem internen Schreiben aus dem Haus von Bundesjustizminister Heiko
Maas (SPD) an Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU). Das
Verbot sei für «Frauen, die aus verpflichtend empfundenen religiösen
Gründen eine Burka oder einen Nikab tragen, ein Eingriff in ihr
Grundrecht auf Glaubensfreiheit». Darauf könnten sich auch Beamtinnen
berufen.

«Verfassungsrechtlich nicht risikobehaftet wäre ein Verbot, das auf
eine konkrete Gefahr für den Dienstbetrieb abstellt», zitierte das
Blatt weiter aus dem Schreiben. Darauf verzichtet der
Regierungsentwurf jedoch, der derzeit im Bundesrat beraten wird. Er
sieht vor, dass Beamte generell «ihr Gesicht bei Ausübung des
Dienstes oder bei einer Tätigkeit mit unmittelbarem Dienstbezug nicht
verhüllen» dürfen, es sei denn, dienstliche oder gesundheitliche
Gründe erforderten dies.

Das Innenministerium sieht das Verbot laut «Tagesspiegel» trotzdem
als gerechtfertigt an. Die «vertrauensvolle Kommunikation» ohne
Schleier sei für die «Funktionsfähigkeit der Verwaltung und für das
Selbstverständnis des demokratischen Rechtsstaats» unabdingbar, sagte
ein Sprecher der Zeitung. Für Richterinnen sei die Regelung
erforderlich, weil sie gegenüber Prozessbeteiligten Neutralität und
Distanz zu wahren hätten.




Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Ramadan 2017

Ramadan 2017

Der erste Fastentag von Ramadan ist am Samstag, der 27. Mai 2017. Der erste Tag des Festes des Fastenbrechens (Id Ul-Fitr) ist somit Sonntag, der 25. Juni 2017.

KRM  Ankündigung:  (auf Deutsch)
                              (auf Arabisch)

Warum fasten Muslime?
- Ramadan Sonderseite

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Wenn Stereotypen die gesellschaftliche Auseinandersetzung ersetzen – von Storchs Forderungskatalog zu Muslimen
...mehr

ITB Berlin startet Marketing-Allianz mit größter Messe für Halal-Tourismus in Abu Dhabi
...mehr

"Reicht es nicht, wenn Özil vor dem Spiel für Deutschland betet" - die absurde Debatte über die Leitkultur. Kommentar von ZMD Vors. Aiman Mazyek
...mehr

"Moschee für Kölle" - Zentralmoschee kurz vor Inbetriebnahme
...mehr

Aftermovie "Kongress der Allianz für Weltoffenheit" (04 Mai. 2017)
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009