Newsinternational Montag, 30.04.2018 |  Drucken

Neue diplomatische Initiativen für Rohingya-Krise

Initiativen zur Lösung der Krise um die muslimischen Rohingya. Delegation des Sicherheitsrates zu Gesprächen mit der Regierung von Myanmar. Seit Ende August wurden rund 700.000 Rohingya gewaltsam von der Armee von Myanmar aus Rakhine vertrieben.

Neue diplomatische Initiativen zur Lösung der Krise um die muslimischen Rohingya gibt es an diesem Wochenende beim ASEAN-Gipfel in Singapur sowie beim Besuch des Weltsicherheitsrates in Bangladesch und Myanmar. Indonesiens Präsident Joko Widodo unterstrich bei einem Treffen mit seinem Amtskollegen aus Myanmar Win Myint am Rande des ASEAN-Gipfels seine Bereitschaft zur Vermittlung in der Rohingya-Krise, wie indonesische Medien (Samstag) berichten.

Unterdessen kamen am Samstag die 15 Mitglieder des Weltsicherheitsrates unter dem Vorsitz von Gustavo Meza-Cuadra in Bangladesch an. Die UN-Delegation will sich in den Flüchtlingslagern in Cox's Bazar durch Gespräche mit Rohingya und in Dhaka durch Gespräche mit Vertretern der Regierung von Bangladesch ein Bild der Lage machen.

Am Montag fliegt die Delegation des Sicherheitsrates weiter zu Gesprächen mit der Regierung von Myanmar. Nach langen Verhandlungen hat Myanmar dem Sicherheitsrat als erstem internationalen Gremium seit Ausbruch der Rohingya-Krise im August 2017 gestattet, Rakhine zu besuchen. Regierung und Armee von Myanmar weisen den von den Vereinten Nationen erhobenen Vorwurf von Menschenrechtsverletzungen und "ethnischer Säuberung" in Rakhine entschieden zurück.

Seit Ende August wurden rund 700.000 Rohingya gewaltsam von der Armee von Myanmar aus Rakhine vertrieben. Angesichts der humanitären Krise ordnete Bangladeschs Ministerpräsidentin Sheikh Hasina die Öffnung der Grenze an und ließ die Flüchtlinge ins Land. Zusammen mit den rund 300.000 Rohingya, die schon in früheren Jahren nach Bangladesch geflohen waren, beherbergt das sehr arme Land nun rund eine Million Rohingya-Flüchtlinge.




Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Ramadan 2018

Ramadan 2018

Der erste Fastentag von Ramadan ist am Mittwoch, der 16. Mai 2018. Der erste Tag des Festes des Fastenbrechens (Id Ul-Fitr) ist somit Freitag, der 15. Juni 2018.

Warum fasten Muslime?
- Ramadan Sonderseite
- 25 Fragen zum Fasten im Ramadan?
- Fastenzeiten in ihrer Stadt

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Reportage des marokkanischen Fernsehsenders M6 über die zentrale Veranstaltung des ZMD zu den internationalen Wochenen gegen Rassismus in seiner Raunheimer Mitgliedsgemeinde Essadaka.
...mehr

Streit um islamische Theologie in Berlin: ZMD fordert auf die Beteiligten zugehen mit angemessener Moderation
...mehr

In einem Interview im Chrismon Magazin bezog Aiman Mazyek zu einer Vielzahl von Fragen Stellung. Insbesondere machte er deutlich, dass der ZMD breit ist in NRW für den Religionsunterricht bis zum Bundesverfassungsgericht zu gehen.
...mehr

Jüdischer Grundschüler in Berliner Schule aufgrund seiner Religion gemobbt und bedroht
...mehr

Die Pressemitteilung im Volltext des KRM zu den islamfeindlichen Anschläge und Übergriffe der letzten Tage
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009