Newsnational Donnerstag, 27.09.2018 |  Drucken

Moschee als "Ort der Integration und des Lernens" - ZMD gratuliert seiner Mitgliedsgemeinde Al-Nur_Moschee in Hamburg ganz herzlich zur Eröffnung

Ehemalige Kirche umgewandelt in Moschee  - Mazyek: Eine Gotteshaus bleibt ein Haus Gottes. Umwandlung bleibt aber eine Ausnahme

Die Al-Nur Moschee versteht dies auf so wunderbarer Art, dass die Gemeinde mit seinem Vorsitzenden Daniel Abdin an der Spitze zusammen ein Vorbild für viele unserer Gemeinden in Deutschand ist. Wir sind froh sie zu haben.


Daniel Abdin

Daniel Abdin
Die Gemeinde "Al-Nour" (arabisch: das Licht) werde endlich ihrem Namen gerecht, da die Muslime in dem wunderschönen Gebäude sehr viel Licht zu sehen bekommen würden, sagte der Vorsitzende der Gemeinde, Daniel Abdin.


Aiman A. Mazyek

Aiman A. Mazyek









ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek gratulierte der ZMD-Mitgliedsgemeinde Al-Nur.Moschee zur Eröffnung gnaz herzlich und bitten um Gottes Segen für die grosse Gemeinde in Hamburg. “Ein Gotteshaus bleibe ein Gotteshaus. Durch den Umbau zur Moschee werde das historische Erbe der ehemaligen Kirche bewahrt. Dennoch sei das UmbauProjekt kein Modell und bleibe eine Ausnahme. Role-Model ist aber die Gemeinde in ihrer Arbeit, das war sie aber bisher schon" so Mazyke weiter.

Nach einem knapp fünfjährigen Umbau ist die ehemalige Kapernaum-Kirche in Hamburg-Horn als Moschee eröffnet worden. "Dies ist eine Brücke, die das Christentum und den Islam zusammenführt", sagte der Imam des Islamischen Zentrums Al-Nour, Samir El-Rajab, in seiner Ansprache vor rund 300 geladenen Gästen. Die Umwandlung der Kirche in eine Moschee gilt als deutschlandweit einmaliges Projekt.



Der Leiter der Hamburger Senatskanzlei, Christoph Krupp, erinnerte an die anfänglichen Reaktionen auf den Kauf des Kirchengebäudes. "Die Übernahme löste gemischte Gefühle aus", sagte Krupp. Es habe Ängste und Verärgerung gegeben, auch auf muslimischer Seite. Das Islamische Zentrum habe jedoch Christen und Muslime in einen Dialog verwickelt. "Heute ist ein Freudentag", sagte der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek. Ein Gotteshaus bleibe ein Gotteshaus. Durch den Umbau zur Moschee werde das historische Erbe der ehemaligen Kirche bewahrt. Dennoch sei das Projekt kein Modell und bleibe eine Ausnahme.



Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Rabbiner Henry G. Brandt: Antisemitismus besser mit Dialog als Polizei bekämpfen
...mehr

Ditib Hessen kommt Land wegen Islam-Unterricht entgegen
...mehr

Broschüre "Antimuslimischer Rassismus - Wandel durch Kontakte" - Herausgegeben von Jürgen Micksch
...mehr

Jubiläumsveranstaltung Zehn Jahre Deutschlandstiftung Integration
...mehr

Internationale Konferenz zum Interreligiösen Dialog „Vom Dialog zur Zusammenarbeit zwischen Religionen und Zivilisationen“ in Berlin u.a. mit ZMD-Vors. Aiman Mazyek
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009