Leserbriefe Freitag, 05.11.2004 |  Drucken

Leserbriefe



Abdullah Bubenheim: Muslime mit Volksgmeinschaft (Ethnie) gleichgesetzt schrieb:



In der von Euch veröffentlichten Nachricht vom 02.11.2004 über die Unruhen in China heißt es in der Zweitüberschrift: „Mehrere Tote bei Zusammenstößen zwischen Muslimen und Han-Chinesen“. Erst später wird erwähnt, daß die bezogenen Muslime der ethnischen Hui-Minderheit angehören.

Damit wird wieder einmal mehr – wie in zahlreichen anderen Fällen – die Zugehörigkeit der Muslime zu einer Religionsgemeinschaft mit ihrer Zugehörigkeit zu einer Volksgemeinschaft gleichgesetzt und damit suggeriert, ein Grund für den Ausbruch der Unruhen sei ihre Zugehörigkeit zum Islam oder der Islam als solcher. Da die chinesischen Behörden versuchen, die Nachrichten über diese Unruhen möglichst zu unterdrücken und geheimzuhalten, ist uns darüber nicht mehr bekannt. Wir können also nicht sagen, ob der Ausbruch der Unruhen damit zu tun hat, daß die ethnische Minderheit der Hui – oder ein Teil von ihnen – Muslime sind oder ob die Ursache in der ethnischen Verschiedenheit und nicht in derjenigen der Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft zu suchen ist oder in einem anderen Umstand.

Warum heißt es in der Überschrift also nicht: „Mehrere Tote bei Zusammenstößen zwischen Hui und und Han-Chinesen“ oder – wenn unbedingt Beziehung auf die Religion genommen werden muß – „... zwischen Muslimen und (die Bezeichnung der Religionsgemeinschaft zu der die betroffenen Han-Chinesen gehören)“? Übrigens gibt es auch unter den Han-Chinesen Muslime.

Das ist nicht viel anders als die Gleichsetzung des Islams als Religion in den Medien mit dem Terrorismus. Jedesmal, wenn irgendwo in der Welt ein terroristischer Anschlag geschieht, in den Muslime verwickelt sind, ist sogleich die Rede von „islamischen“ oder „islamistischen“ Terroristen. Wird jedoch ein Anschlag beispielsweise von der ETA oder der IRA verübt, so werden sie nicht „christliche“ Terroristen genannt, sondern entsprechend ihrer ethnischen Zugehörigkeit „baskische“ oder „nordirische“ Terroristen.
Daher möchte ich Euch empfehlen, Nachrichten mit derartigen Formulierungen nicht ohne entsprechende Anmerkungen weiterzugeben, da Ihr sonst unbeabsichtigt zum Aufbau und zur Verfestigung des Feindbildes Islam beitragt.

Mit den besten islamischen Grüßen – Ramad:ân mubârak u. eine gesegnete Lailat al-Qadr


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Expert*innenkommission zu antimuslimischem Rassismus nimmt Arbeit auf
...mehr

Redetext von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Gedenkveranstaltung am ersten Jahrestag des Anschlags in Hanau und zu den bisher unaufgeklärten Ge­scheh­nissen
...mehr

Wichtiger Hinweis in Sachen Ausbildung deutschsprachiger Imame
...mehr

Die Sozialenzyklika von Papst Franziskus aus muslimischer Sicht: Mehr als ein wertvolles Wort - Von Aiman A. Mazyek
...mehr

ZMD-Landesverband Hessen begrüßt Beschluss des Bundesverffungsgericht zum unrechtmäßigen "Islam"-Unterricht des Bundeslandes Hessen
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009