Newsnational Dienstag, 20.12.2016 |  Drucken


LKW-Anschlag mit 12 Toten am Breitscheidplatz Berlin-Charlottenburg
LKW-Anschlag mit 12 Toten am Breitscheidplatz Berlin-Charlottenburg

Solidarisch an der Seite unseres Landes - gegen Hass und Gewalt.

Stellungname des ZMD zum Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin-Charlottenburg

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) ist zutiefst erschüttert über den mörderischen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin-Charlottenburg (Breitscheidplatz), bei dem bisher zwölf Menschen zu Tode kamen und 48 weitere verletzt wurden.

Dazu sagte ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek heute Berlin: „Tiefe Bestürzung und unendlicher Schmerz befällt uns angesichts der Tatsache, dass so viele unserer unschuldigen Bürger diesem Wahnsinn zum Opfer fielen. Wir verurteilen diese vorsätzlich ausgeführte Tat aufs Schärfste. Wir danken der Polizei und allen Rettungskräften für ihren Einsatz und Beistand.

Unser tief empfundenes Mitgefühl und unser Beileid gilt allen, die ihre Liebsten bei dieser Schreckenstat verloren haben. Die Tat erinnert an die Attentate von Brüssel, Paris und Istanbul, was uns Muslime zutiefst betroffen macht. Den Mörder dieser entsetzlichen Tat muss die volle Härte unserer Gesetze treffen.

Wir stehen in dieser schweren Zeit fest und solidarisch an der Seite unseres Landes. Wir beten für Deutschland und Berlin. Heute und in den nächsten Tagen werden unsere Moscheen in ihren Gottesdiensten die Opfer, Verletzten und deren Angehörigen in ihre Gebete mit aufnehmen. Wir rufen zu gemeinsamen Mahnwachen mit den Kirchen und Religionsgemeinschaften auf.

Der ZMD wird sich mit all seinen zur Verfügung stehenden Mitteln dafür einsetzen, dass die böse Saat, Panik, Hass und Zwietracht zwischen den gesellschaftlichen Gruppen und Religionen zu stiften, niemals aufgeht. Wir werden wachsam und entschlossen sein und vor allem gemeinsam dafür einstehen, dass unsere Weltstadt Berlin mit ihren Menschen eine weltoffene, lebensfrohe und tolerante Stadt ist und bleibt.“

Berlin, 20.12.2016




Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Ramadan 2018

Ramadan 2018

Der erste Fastentag von Ramadan ist am Mittwoch, der 16. Mai 2018. Der erste Tag des Festes des Fastenbrechens (Id Ul-Fitr) ist somit Freitag, der 15. Juni 2018.

Warum fasten Muslime?
- Ramadan Sonderseite
- 25 Fragen zum Fasten im Ramadan?
- Fastenzeiten in ihrer Stadt

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Reportage des marokkanischen Fernsehsenders M6 über die zentrale Veranstaltung des ZMD zu den internationalen Wochenen gegen Rassismus in seiner Raunheimer Mitgliedsgemeinde Essadaka.
...mehr

Streit um islamische Theologie in Berlin: ZMD fordert auf die Beteiligten zugehen mit angemessener Moderation
...mehr

In einem Interview im Chrismon Magazin bezog Aiman Mazyek zu einer Vielzahl von Fragen Stellung. Insbesondere machte er deutlich, dass der ZMD breit ist in NRW für den Religionsunterricht bis zum Bundesverfassungsgericht zu gehen.
...mehr

Jüdischer Grundschüler in Berliner Schule aufgrund seiner Religion gemobbt und bedroht
...mehr

Die Pressemitteilung im Volltext des KRM zu den islamfeindlichen Anschläge und Übergriffe der letzten Tage
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009